Schlagwort-Archive: Raspberry Pi

Fachgruppe Robotik #12

Am letzten Dienstag traf sich zum zwölften Mal die Fachgruppe Robotik im E5. Der Abend begann dabei mit einer Diskussion über SPI-Sensoren am Raspberry Pi und dessen Nutzungsmöglichkeiten.

Nervennahrung war beim Treffen der Fachgruppe ebenfalls dabei
Nervennahrung war beim Treffen der Fachgruppe ebenfalls dabei

Weitere Themen waren OpenCV auch hier wieder im Zusammenhang mit dem Raspberry Pi und dessen Kameramodulen. Nach regem Austausch ging der Abend gegen 18:15 Uhr seinem Ende entgegen. Die nächste Treffen der Fachgruppe findet am 10. Mai 2016 statt.

E5 — well-staffed #53

Gestern fand das dreiundfünfzigste well-staffed“ Treffen im E5 statt. Dabei handelt es sich um ein Treffen, welches jeden Freitag von 16 – 19 Uhr im E5 stattfindet und als fester Anlaufpunkt für Interessierte dienen soll. Thematisch ging zu Beginn um die neuen Raspberry Pi Modelle. Anschließend wurde auf einem Raspberry Pi 2 B ein Programm entwickelt um LEDs über die GPIO Schnittstelle anzusteuern. Dazu wurde Python genutzt.

Es wurde unter anderem mit dem Raspberry Pi programmiert
Es wurde unter anderem mit dem Raspberry Pi programmiert

Danach ging es um esoterischere Probleme wie die Rückgabe eines null-Wertes durch ein Java-Objekt-Konstruktor. Weitere Themen des Abends waren unter anderem intelligente Autoradios auf Android-Basis und eine Einführung in die Seltsamkeiten von Javascript. Damit endetet der Abend schließlich gegen 19:00 Uhr.

Fachgruppe Elektronik #8

Am heutigen Dienstag traf sich in den Räumen des E5, die Fachgruppe Elektronik zum achten Mal. Am Anfang wurden einige Projekte wie eine Matrix-Display und eine Sensorbox vorgestellt. Thematisch wurde mit einer Diskussion über die Fertigung von Platinen und entsprechenden Anbietern begonnen.

Die Sensorbox wird vorgestellt
Die Sensorbox wird vorgestellt

Anschließend wurde die Fehlersuche einer elektronischen Schaltung diskutiert und ausprobiert. Weiter ging es mit praktischer Programmierung. Zwischendurch gab es Diskussionen über Linux, Flugsimulatoren, LED-Schaltungen und Multiplexer. Gegen 19:30 Uhr endete das Treffen schließlich. Das nächste Treffen der Fachgruppe findet am 23. Februar ab 17 Uhr statt.

E5 — well-staffed #41

Am letzten Freitag fand das einundvierzigste well-staffed“ Treffen im E5 statt. Dabei handelt es sich um ein Treffen, welches jeden Freitag von 16 – 19 Uhr im E5 stattfindet und als fester Anlaufpunkt für Interessierte dienen soll. Themen des Abends waren unter anderem Java-Entwicklung, neue Minmaldistributionen für den Linutop und das iPad Pro welches vor Ort ausprobiert wurde.

Das offizielle Raspberry Pi Display wird ausprobiert
Das offizielle Raspberry Pi Display wird ausprobiert

Weiter ging es mit der Montage des offiziellen Raspberry Pi Displays und dem anschließenden Test des selbigen. Anschließen wurde über WLAN in Verbindung mit WPA2 und RADIUS-Server diskutiert. Gegen 19:00 Uhr fand das Treffen schließlich sein Ende.

E5 — well-staffed #31

Am letzten Freitag fand das eindreißigste well-staffed“ Treffen im E5 statt. Dabei handelt es sich um ein Treffen, welches jeden Freitag von 16 – 19 Uhr im E5 stattfindet und als fester Anlaufpunkt für Interessierte dienen soll. Thematisch war auch dieser Abend wieder weit gefächert.

Das Werkstück wird begutachtet
Das Werkstück wird begutachtet

So wurde unter anderem ein selbstgebauter 3D-Drucker vorgestellt und Werkstücke aus diesem begutachtet. Auch die Ansteuerung des Druckers und die verwendete Software wurde vorgestellt. Daneben gab es Diskussionen über Gaslötkolben, Probleme mit Time Machine und dem neuen offiziellen Raspberry Pi Display. Gegen 19:30 Uhr endete das Treffen schließlich.

Fachgruppe Heimautomation #5

Am letzten Dienstag traf sich ab 17 Uhr zum fünften Mal die Fachgruppe Heimautomation. Im ersten Thema des Abends ging es um eine Weboberfläche für Siemenscontroller, sowie eine Einführung in das Reverse Engineering von Embedded Hardware. Anschließend wurde von einem Mitglied der Fachgruppe eine selbstentwickelte Basisstation für Homematic vorgestellt.

Die Basisstation - Marke Eigenbau
Die Basisstation – Marke Eigenbau

Technisch basiert diese auf einem Raspberry Pi und einem Shield von Busware. Softwareseitig kamen Raspian und FHEM zum Einsatz. Anschließend wurde über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Plexiglass diskutiert, sowie die Erweiterung der Basisstation um Z-Wave ins Auge gefasst. Damit endete das Treffen der Fachgruppe schließlich gegen 19:30. Das nächste Treffen der Fachgruppe findet am 4. August 2015 ab 17 Uhr statt.

Fachgruppe Heimautomation #4

Gestern traf sich ab 17 Uhr zum vierten Mal die Fachgruppe Heimautomation. Zu Beginn wurde die angekündigte Hardware für Apple HomeKit besprochen. Danach wurden kleine WiFi-fähige Microcontroller vorgestellt, welche sich eignen um eine schnelle und zuverlässige Anbindung von Sensoren und Aktoren wie z.B. Lichtschaltern über Funk zu ermöglichen.

Der ESP8266 wird vorgestellt
Der ESP8266 wird vorgestellt

Anschließend wurde die Nutzung der Aruino-Plattform in der Heimautomation diskutiert – hier kam unter anderem das FirmataProtokoll zur Sprache. Zu Ende ging der Abend mit einer Diskussion über Wasserstandsmessungen mittels Ultraschallsensoren. Hier wurde über unterschiedliche Typen solcher Sensoren für den Außeneinsatz diskutiert. Beim nächsten Treffen der Fachgruppe Heimautomation am 7. Juli soll für einen der Ultraschallsensoren eine Schaltung zum Anschluss an den Raspberry Pi entworfen werden.

Fachgruppe Robotik #1

Am letzten Dienstag, dem 12. Mai, traf sich ab 17 Uhr zum ersten Mal die Fachgruppe Robotik im E5. Thematisch bewegte sich die Fachgruppe zwischen den Themen 3D-Druck, Platinenherstellung, Mikrocontrollern und Einplatinencomputern.

Der Prusa i3
Der Prusa i3

Bei der Diskussion zum Themenbereich 3D-Druck ging es um die einfache Herstellung von Bauteilen, sowie um konkrete Druckermodelle wie den Prusa i3 und dessen Herstellung. Ein weiteres Thema war die Platinenherstellung im Hobbybereich und entsprechende Verfahren wie die Ätzung der Platinen. Abschluss des Treffens bildete eine längere Diskussion über die Arduino- und Raspberry Pi Computer, deren Möglichkeiten und Verwendungen für die Ansteuerung von Sensoren und Aktoren. Das nächste Treffen der Fachgruppe Robotik findet am 9. Juni 2015 statt.

Fachgruppe Heimautomation #3

Am letzten Dienstag, dem 5. Mai, traf sich ab 17 Uhr zum dritten Mal die Fachgruppe Heimautomation. Zu Beginn ging es um die Heimautomation-Lösung FHEM, deren Oberfläche und die Softwarequalität der Lösung. In diesem Zuge wurde die Brauchbarkeit der Minicomputer und Mikrocontroller Raspberry Pi und Arduino im Heimautomationsbereich diskutiert – vor allem in Bezug auf ihre Zuverlässigkeit.

Die Fachgruppe in der Diskussion
Die Fachgruppe in der Diskussion

Anschließend ging es um ein konkretes Problem der Heizungsteuerung bei einem der anwesenden Mitglieder der Fachgruppe. Dabei kamen 1-Wire Sensoren, Relaiskarten, Wärmepumpen und vieles mehr zur Sprache. Neben den Problemen bei der konkreten Heizungssteuerung gab es auch einen Einblick in die Protokollierung der Messdaten mittels Cacti und rrdtool. Weitere Lösungen wurden bei der Füllstandmessung mittels Ultraschallsensoren vorgestellt.

Abschluss des Treffens bildete eine Diskussion über Energieträger für Heizungsanlagen, im Speziellen Holzpellets/Holzscheitheizungen im Gegensatz zu Öl- und Gasheizungen – sowie die Notwendigkeit einer drehzahlgeregelten Pumpe bei Photothermie. Das nächste Treffen der Fachgruppe Heimautomation findet am 2. Juni 2015 statt. Eines der Mitglieder schlug vor, dort einen tieferen Einblick in die Z-Wave-Funktechnik welche im Bereich der Heimautomation genutzt wird zu geben.

E5 — well-staffed #7

Letzten Freitag fand das sienbte well-staffed“ Treffen im E5 statt. Dabei handelt es sich um ein Treffen, welches jeden Freitag von 16 – 19 Uhr im E5 stattfindet und als fester Anlaufpunkt für Interessierte dienen soll. Auch bei diesem Treffen folgten sieben Personen der Einladungen und begaben sich in den Hackerspace. Nach einem Artikel im Nordkurier (gekürzte Onlineversion), gab es bei diesem Treffen, einige neue Gesichter zu begrüßen, welche sich für den Hackerspace interessierten.

In der sich über den Abend verteilten Diskussion wurden dabei viele Themen, wie die Reichweite von WLAN in seinen unterschiedlichen Standards, Anwendungsmöglichkeiten des Raspberry Pi außerhalb der eigenen Wohnung, die Emulation von Spielekonsolen, wie SNES und Nintendo 64 und die praktische Verwendbarkeit von LEGO Mindstorms erörtert und andere Dinge wie Windows To Go live vor Ort ausprobiert und diskutiert welcher USB-Standard sich wie auf die Arbeitsgeschwindigkeit eines solchen externen Windows auswirkt.

Windows To Go wurde ausprobiert
Windows To Go wurde ausprobiert

Im Laufe des Abend gab es unterschiedliche Schwerpunktthemen, einer dieser Punkte war die Sicherheit und der Datenschutz bei IT-Systemen. So wurde die Sicherheit von Bankautomaten und Angriffe auf solche diskutiert und über Metadaten und Browser Fingerprinting informiert. Ein weiterer Schwerpunkt waren Themen aus der Geoinformatik und entsprechende Datenbanken um solche spatialen Daten abzuspeichern und deren praktischer Nutzen.

Die anwesenden Programmierer kamen auf ihre Kosten als Themen wie Java, Scala und C#, in Verbindung mit ihren jeweligen IDEs wie Eclipse und Visual Studio besprochen wurden. Dabei wurde auch auf die unterschiedlichen Paradigma, wie die funktionale und die objektorientierte Programmierung eingegangen. Ein weiteres Thema für die Anwendungsentwickler war die Programmierung von Grafikkarten, mit Frameworks wie OpenCL und CUDA. Im gleichen Atemzug wurden die Vor- und Nachteile von OpenGL und Direct X, sowie die aufkommenden Low-Level-APIs für die Grafikentwicklung wie Vulkan und Metal besprochen.

Die Ideenwand wächst weiter
Die Ideenwand wächst weiter

Einer der Teilnehmer gab anschließend interessante Einblicke in die Welt der IBM Mainframes und zwar nicht nur von der technischen – sondern auch von der kaufmännische Seite (Abrechnung der Rechenzeit). Über diesen Punkt schwenkte die Diskussion dann zum großen Thema Virtualisierung. Dabei wurden im ersten Moment die klassischen Systeme, wie VMWare, KVM und ähnliche besprochen und anschließend zur Anwendungsvirtualisierung mittels Docker geschwenkt. Im Zuge dieser Diskussion wurden auch einige Aspekte der vermehrten Cloudnutzung in Unternehmen erörtert. Abschluss des Abends bildet ein Austausch über Raspberry Pi Projekte, die Sicherheitssysteme der PlayStation, sowie die Spieleprogrammierung im allgemeinen.

Neben der allgemeinen Diskussion wurde über den geplanten Stand auf dem Demokratiefest diskutiert und Ideen eingebracht. Auch wurden einige neue Ideen für Workshops und Vorträge geboren, namentlich zu nennen währe ein Workshop zum Thema Twitter-Bot Entwicklung.